Sonntag, 30. Oktober 2011

Liebeserklärung

Vor einigen Monaten habe ich bereits
meine Gedanken zum Thema
"Herzensmenschen"  geteilt...

Heute hatte ich wieder so ein "Schlüsselerlebnis",
das mir auf's Neue klarmachte,
wie glücklich ich mich eigentlich schätzen kann.
Und während ich dies so denke und schreibe,
suchen sich erneut die ersten Tränen Ihren Weg.

Gerade der wichtigste Mensch in meinem Leben,
ist auch gleichzeitig der Mensch in meinem Leben,
der wohl am häufigsten meine furchtbarsten Seiten zu spüren kriegt.

Ich schreie ihn an und beschimpfe ihn,
obwohl ich im Unrecht bin.
Ich stoße ihn weg und schließe ihn aus,
wenn er doch einfach nur für mich da sein will.
Ich bin ungerecht und gemein zu ihm,
wenn ich meinem Alltag und mir selbst nicht mehr gewachsen bin.

Und was tut er?
Er hält all das aus.
Hält mich aus.

Und ist trotzdem für mich da,
lässt alles stehen und liegen
und kommt herbeigeeilt,
wenn ich ihn anrufe,
ihn verzweifelt und wütend anschreie,
weil ich wütend bin auf mich selbst
aber nicht zugeben mag,
dass ich selber Schuld daran habe,
dass ich mit leerem Tank und ohne Geld
in der Pampa stehe und meinen Yoga-Kurs verpasse.

Und als ich vor ihm in Tränen ausbreche
und mich bei ihm entschuldige,
da nimmt er mich in den Arm
und sagt, dass es okay ist.
Sagt, dass es momentan wohl alles
ein bißchen zu viel für mich ist
und dass ich nicht zu weinen brauche.

Und wieder einmal kann ich nicht begreifen,
wie dieser großartige Mensch,
der mir in so vielerlei Hinsicht so unheimlich gut tut,
immer wieder die Ruhe und die Kraft aufbringt,
auch dann für mich da zu sein,
wenn ich es am wenigsten verdiene.

Und ich bin so unheimlich dankbar,
dass dieser Mensch
mich so annimmt, wie ich bin.
Mit all meinen Schwächen, Macken und Fehlern.
Und dass er trotzdem sein Leben mit mir verbringen möchte.

Mein liebster R.,

ich bin so froh und dankbar,
Dich in meinem Leben zu haben.
Und auch wenn es manchmal so scheint,
dass ich Dich als selbstverständlich betrachte,
so ist mir durchaus bewußt,
wie glücklich ich mich schätzen kann,
Dich an meiner Seite zu haben.

Es macht mich glücklich zu wissen,
dass wir immer für einander da sind;
dass wir uns gegenseitig annehmen, wie wir sind,
mit all unseren Macken und Fehlern;
dass wir uns gegenseitig verzeihen,
wenn wir einander verletzt haben;
weil wir wissen, dass die schönen Seiten
in unserer Beziehung stets überwiegen
und uns Kraft geben, die schwierigen Zeiten
gemeinsam zu meisten.



Dienstag, 25. Oktober 2011

Sonntag, 23. Oktober 2011

Samstag, 22. Oktober 2011

Kürbis-Experiment

Nachdem ich mich mittlerweile von meinem
Pflaumentrauma erholt habe,
habe ich heute mal wieder Lust gehabt,
selber Marmelade zu machen.

Vom letzten Eintopf hatte ich noch
einige Kürbisreste eingefroren,
die ich heute aus ihrem kalten Schlaf erlöst
und zu einer Marmelade verarbeitet habe.

Bisher habe ich Kürbismarmelade
weder gegessen, noch selber gemacht.

Dies kommt also einem kleinen Experiment gleich
und ich bin sehr gespannt, wie das Ergebnis
letztlich schmecken wird.
Es riecht jedenfalls fantastisch
und sieht auch sehr lecker aus.

Was meint Ihr?



Dienstag, 18. Oktober 2011

sweet love



* Wie schön, dass der Reifenhändler des Vertrauens immer so schönen Naschkram verteilt! ;o)

Freitag, 14. Oktober 2011

Darf ich vorstellen....

.....meine Neue!





Nach vielen Jahren des Zögerns und dem immer gleichen
"Die EOS 300 reicht doch noch aus und ich habe
ja auch noch genug Batterien und Filme.",
habe ich mir nun endlich eine neue und digitale SLR gegönnt.
Und obwohl ich mich auf Anhieb in die Nikon D3100
verliebt hatte, habe ich noch lange überlegt,
ob ich sie mir wirklich kaufen soll.
Letztlich war sie dann aber so fein runtergesetzt
(an dieser Stelle huldige ich Amazon *g*),
dass ich einfach zugreifen musste.

Da mein liebster Schatz mir schon seit Monaten predigt,
dass ich mir auch mal etwas gönnen soll,
ist er nun auch heilfroh, dass mein Gejammer über
die fehlende digitale SLR ein Ende hat. ;o)

Stattdessen grinse ich nun breit über's ganze Gesicht
und hoffe, dass ich mit der Kamera keinen Fehlgriff
getätigt habe und dass sie mir gute Dienste erweisen
und mir zu wundervollsten Aufnahmen verhelfen wird.

Samstag, 8. Oktober 2011

Seelenabend

Die letzten Wochen waren mal wieder
sowohl ereignis- als auch stressreich
und es stehen mir noch chaotische und
durchaus auch stressige Wochen bevor.

Um diese Zeiten bestmöglich zu überstehen,
brauche ich ab und zu meine Seelenzeiten.
Diese können stets anders ausfallen und
beinhalten gerade immer das, was meine
aufgewühlte Seele gerade so braucht:
Pilates, Yoga, Fotografieren, Shoppen,
 Lesen, Schlafen, Spazieren, Naschen, Kuscheln...


Heute gönne ich mir mal
einen wundervollen Seelenabend.
 Mein liebster Herzensmensch ist heute
mit seinen Jungs auf Bierreise
und so
mit kann ich mich heute ausgiebig
bei uns Zuhause ausbreiten und die Seele baumeln lassen.










Sonntag, 2. Oktober 2011

ein leeres Kalenderblatt



Irgendwie ist mir bei dem Wetter so sommerlich um's Gemüt.
Und ein Blick auf das morgige Kalenderblatt zeigt mir:
die Seite ist vollkommen leer!
Und ich habe mich tatsächlich unheimlich darüber gefreut!!


Nach dem heutigen Tag wird das auch
sehr nötig sein,
denn gleich kommt die gesamte Familie
zum Geburtstag meines Lieblingsverlobten her
und das wird immer laut und chaotisch. ;o)

Euch allen einen schönen Sonntag!