Montag, 11. April 2011

Umleitung folgen



Seit einiger Zeit weist mich dieses Schild
auf meinem Weg zur Arbeit daraufhin,
dass mein eigentlicher Weg durch eine Baustelle versperrt ist
und ich einer Umleitung folgen soll.

Seit einigen Tagen bringt mich dieses Schild zum Nachdenken...
Denn oftmals können wir im Leben nicht die direkten Wege beschreiten,
sondern sind gewzugen eine Umleitung zu machen.
Manchmal verbirgt sich hinter dieser Umleitung etwas
Schönes und Unverhofftes und wir sind froh,
diese Umleitung gemacht zu haben.
Manchmal jedoch bringt uns diese Umleitung
auf unebene Wege, die wir nicht einfach
und federleicht beschreiten können,
sondern die uns manchmal auch Kraft kosten,
uns beinahe verzweifeln lassen.

Aber meine neueste Erkenntnis sagt mir,
dass diese Umleitung immer einen Sinn macht!

Das erkennen wir selbst immer sehr gut,
wenn dieser Umleitung etwas Positives inne wohnt.
Doch auch wenn der Weg beschwerlicher wird,
so durchleben wir durch ihn einen Lernprozess.

Wir lernen uns selber, unsere Sicht- und Handlungsweisen,
unsere Verhaltensmuster besser kennen.
Wir erkennen, wie wir auf bestimmte Dinge reagieren
und wie unser Handeln auch bestimmt,
wie wir von anderen Menschen wahrgenommen werden.

Und wenn wir diesen Lernprozessen offen gegenüber stehen,
dann haben wir die Chance erkannt und können sie nutzen,
um bestimmte Dinge zu ändern und somit für uns
- und auch für andere -
zum Besseren zu wandeln.

Und manchmal bringen uns diese Umwege auch neue Menschen,
neue Wegbegleiter, in unser Leben.
Wie schade wäre es oft, wenn wir diesen nicht begegnet wären?!

Vielleicht sollte man jedes Mal zunächst innehalten,
wenn uns ein Weg versperrt ist und wir eine Umleitung nehmen müssen.
Innehalten und uns darauf besinnen,
dass dies eine weitere Chance für uns sein wird
und dass sich Dinge, über kurz oder lang,
zum Guten oder gar zum Besseren entwickeln können.