Mittwoch, 19. Juni 2013

Fragen zum GLÜCK


Wenn es einen Shop für echtes GLÜCK gäbe, würde ich ihn betreten? Vermutlich. Schon allein aus Neugier, wie dieser Shop aufgebaut ist. Was er mir zu zeigen und zu bieten hat. Gibt es das GLÜCK in Dosen? In Tüten? In Eimern? Vielleicht sogar in großen Paketen? Und welches GLÜCK genau gäbe es dort zu kaufen? Das GLÜCK bei einem GLÜCKsspiel zu gewinnen? Das GLÜCK, lebenslang gesund zu bleiben? Das GLÜCK einer eigenen, intakten und fröhlichen Familie? Das GLÜCKlichsein? Und was genau bedeutet eigentlich GLÜCK? Oder GLÜCKlich sein? Gibt es ein Patentrezept für's GLÜCK? Oder ist es nicht vielmehr für jeden, ganz individuell, etwas anderes? Und was genau beinhaltet eigentlich GLÜCKlich sein? Heißt es, daß ich immer lächle und mir die Sonne "aus dem A**** scheint", wie man es so schön sagt? Oder kann ich auch insgesamt GLÜCKlich sein und trotzdem manchmal weinen? Kann ich GLÜCKlich sein, auch wenn es mir manchmal schlecht geht? Ist GLÜCKlichsein gleich Zufriedenheit? Oder ist es mehr? Und wie kann ich es erreichen, das GLÜCK und das GLÜCKlichsein? Was genau muß ich tun, um es zu erfahren? Der Weg ist das Ziel....das GLÜCK vielleicht auch? Ist es Kopfsache oder Bauchsache, das GLÜCK? Ist es Handeln oder Denken oder Fühlen? Ist es eventuell einfach nur eine Frage der Einstellung? "Handle so, wie du dich fühlen willst" ist eine Devise, die viele Autoren zum Thema GLÜCK vertreten. Reicht es also dauerhaft aus zu lächeln und so zu tun, als wäre man GLÜCKlich, damit man es dann letztlich auch wird und ist und bleibt? Wie finde ich das GLÜCK? Im Großen? Im Kleinen? Offensichtlich oder versteckt? Kann ich das GLÜCK erlernen? Oder gibt es einfach Menschen, die GLÜCK haben und andere, denen es verschlossen bleibt? Sind manche von uns einfach GLÜCKlich und andere nicht? Und wenn es das GLÜCK zu kaufen gäbe, wäre es das echte und große GLÜCK? Oder ist es nur dann GLÜCK, wenn ich es erlebe, erfahre und es mir selber erarbeite, erlerne....es mir selber in mein Leben ziehe?

Es gibt so viele Fragen zum GLÜCK und GLÜCKlichsein....und wahrscheinlich wird man nie alle Antworten darauf finden...vermutlich gibt es auch viel zu viele Antworten auf die diversen Fragen... Aber da ich den Gedanken, dass das GLÜCK nur wenigen vergönnt sein soll ganz furchtbar finde, denke ich lieber, dass jeder wirklich "seines GLÜCKes Schmied" ist und jeder für sich selbst sein GLÜCK erreichen kann....dass jeder GLÜCKlich sein kann...
Manchmal fällt es leichter und manchmal fällt es weniger leicht....Wenn es mir gut geht, dann ist es einfach, das GLÜCK zu fühlen und zu sehen. Schwieriger ist es, wenn es gerade nicht so hell und strahlend um mich herum ist....dann kommen die Zweifel...dann kommen die Fragen....und dann greife ich wieder zu dem Buch, dass ich anfing zu vernachlässigen, als ich das GLÜCK noch gespürt habe


Und dann frage ich mich, warum man aufhört an seinem GLÜCK zu arbeiten, wenn es einem gut geht. Warum man es dann als selbstverständlich hinnimmt und es oftmals übersieht. Wäre es nicht besser, es immer bewusst wahr zu nehmen? Wäre es nicht besser, es in sich aufzusaugen und es in sich zu bewahren? Sich einen Vorrat anzulegen, für schlechtere Tage? Eine Reserve für trübe Zeiten? Wäre es dann nicht manchmal leichter im Leben?