Mittwoch, 12. Februar 2014

12 von 12

Es ist wieder soweit – 12 von 12 im Februar.
Und da ich schon keine Zeit und keine Kreativität für das BIWYFI-Projekt habe, habe ich mich zumindest heute aufgerafft und meine Handy-Cam über den Tag verteilt mehrmals zum Einsatz gebracht. Hier also das Ergebnis des heutigen Tages:


Nachdem ich den Wecker in meinem Smartphone also 3 Mal auf Schlummern geschaltet habe, bleibt mir um 05:50Uhr keine Wahl mehr, ich muss aufstehen.
Also schnell fertig gemacht und die Sporttasche gepackt, denn mittwochs steht Schwangerschaftsgymnastik auf dem Programm. Da ich mit knurrendem Magen aufgewacht bin (ich weigere mich strickt, nachts aufzustehen und zu essen, bloß weil der Magen knurrt – mir reichen die Babypfunde, da muss ich mir nicht noch Speck anfuttern), erst mal einen Milchkaffee und dazu Müsli mit Obst und Joghurt.


Im Büro dann den PC und mein „Lieblings-Programm“ gestartet…machste nix…BuHa muss sein… Immerhin zeigt der Blick auf den Kalender, dass es noch genau 13 Arbeitstage sind, bis mein Mutterschutz beginnt (und da nun am Abend auch dieser Tag rum ist, sind es nur noch 12 Arbeitstage *g*). Wird auch langsam Zeit, ich merke, dass mich der Büroalltag echt immens schlaucht und ich abends zu nichts mehr in der Lage bin. Weiter geht’s mit Pflicht- bzw. Arbeitslektüre. Man will ja auf dem Laufenden bleiben – gerade in der Logistik.


Freude über Freude – der Lieblingsfotograf kam von der Dienstreise zurück und hat sich direkt gemeldet. Nächste Woche treffen wir uns und besprechen mal, wie wir das Babybauch-Shooting gestalten wollen. Ich freu mich schon irre darauf, denn er hat uns schon als Hochzeitsfotograf beste Dienste erwiesen und ist menschlich einfach auch ein richtig toller Kerl! Da haben wir ihn natürlich auch gefragt, ob er das Babybauch-Shooting übernimmt sowie das erste Shooting unseres Würmchens, wenn es dann das Licht der Welt erblickt hat. Zum Mittagessen dann Dosensuppe (leider viel zu wenig Einlage und somit nicht sehr sättigend, wenn auch sehr lecker…immerhin zeigt mir dieser Hauch von Nichts, warum ich sowas eigentlich nie esse…) und dazu ein bißchen Lesefutter aus der Stadtbücherei. *g*


Obstration für den Nachmittag – wenn schon das Mittagessen nicht sättigt, dann braucht der Körper mehr Nahrungszufuhr. Und Vitamine sind ja eh immens gesund. Hoffen wir mal, dass ich meinem Sohn meine Vorliebe für Obst und gesunde Ernährung (die Dosensuppe heute war echt eine Ausnahme!) vererbe. Immerhin scheint er optisch schon nur wenig von mir zu haben – die 3D-Ultraschall-Bilder zeigen bisher deutlich, dass unser Kleiner viel Ähnlichkeit mit seinem Papa hat. Nach der Arbeit dann ab ins Krankenhaus zur Schwangerschaftsgymnastik – heute mache ich meine Zehnerkarte voll und muss mir direkt mal zumindest eine Fünferkarte holen (wer weiß, ob ich überhaupt noch mal ne Zehnerkarte vollkriege *g*). Und jetzt – gemütliches Füße-Hochlegen auf dem Sofa und mir Zeit nehmen für meinen Bauchbewohner – der ist abends, trotz geringer werdendem Platz im Bauch, immer immens aktiv und ich hab richtig Spaß daran, die Bewegungen zu spüren oder auch zu sehen, wie da ein Wirbeln durch meinen Bauch geht.

Mehr 12 von 12 gibt es hier.

In diesem Sinne wünsche ich Euch allen einen schönen Abend und noch eine schöne Restwoche! 

Samstag, 8. Februar 2014

vom Nestbau I

Es ist schon irre, wie die Natur es so einrichtet, dass irgendwann im Laufe einer Schwangerschaft jede werdende Mami vom Nestbautrieb gepackt wird. Manche ereilt es früher, andere später. Aber irgendwann erwischt es uns doch alle.... Und so kaufen wir Möbel, Spielzeug, Hygienezubehör und ganz viele niedliche kleine Bodies und Mützchen und Söckchen.... Kurzum: wir verfallen dem Wahn alles zu kaufen und zu horten, was wir für unser Baby brauchen können. 

Ich bin da absolut keine Ausnahme und bin schon seit November dem Nestbautrieb erlegen. Dass dieser schon so früh bei mir eingesetzt hat liegt vermutlich daran, dass ich absolut perfektionistisch und planungswütig bin und die Dinge auf meiner To-Do-Liste gerne so schnell wie möglich erledige.  Jene, die mich gut kennen, waren entsprechend gar nicht überrascht, wie früh wir schon das Kinderzimmer eingerichtet hatten. 

Manch einer sah es als böses Omen und meinte, wir hätten die Sachen evtl. zu früh angeschafft. Es könne ja noch sein dass.... Aber ganz ehrlich: seitdem die ersten 12 Wochen der Schwangerschaft rum waren, habe ich nicht mal ansatzweise einen Gedanken daran verschwendet, dass etwas nicht in Ordnung sein könnte. Auch wenn ich in manch anderen Dingen dazu neige eine kleine Drama-Queen zu sein, so bin ich hinsichtlich meiner Schwangerschaft doch stets zuversichtlich gewesen, dass mein kleines Würmchen absolut gesund und perfekt und zeitgerecht das Licht der Welt erblicken wird. Da gibt es für mich gar keine Zweifel. Und deshalb sehe ich es auch ganz gelassen, dass hier schon seit längerem ein fast fertiges Kinderzimmer, ein Kinderwagen sowie Autositze inkl. Station bei uns ihr Zuhause gefunden haben.

Sobald das Kinderzimmer komplett fertig ist (es fehlen hier und da noch ein paar Details, denen ich mich spätestens zu Beginn meines Mutterschutzes zuwenden werde, wenn ich etwas mehr Zeit zur Verfügung habe), werde ich Euch auch einen kleinen Einblick in das Kinderzimmer geben. *g*

Im Zuge dieses Nestbautriebs kam es dann auch, dass ich mich mit dem Thema "Tragetuch" befasst habe. Ich habe mir bei einer Freundin das System und die diversen Wickeltechniken zeigen lassen und es mit einem Tragetuch aus dem Handel und einer Babypuppe dann mal ausprobiert. Und ich muß sagen, diese Art sein Kind so dicht bei sich haben zu können und gleichzeitig noch beide Hände frei haben zu können, finde ich wundervoll. Dem kleinen Erdenbürger ist es somit möglich, ganz dicht bei Mama oder Papa zu sein und sich so geborgen zu fühlen. Gleichzeitig ist es immens praktisch, wenn ein Kinderwagen zu sperrig oder umständlich ist. Oder aber auch, wenn das Mini-Wesen in einer Phase ist, in der es viel Nähe braucht, man aber hier und da auch etwas geschafft kriegen möchte.

Mir war also schnell klar, dass ich unbedingt ein Tragetuch haben möchte und so habe ich im Internet mal recherchiert, was es so für Tücher gibt und was diese so kosten. Mein Recherche-Ergebnis: Tragetücher sind gerne und oft sehr sehr bunt und günstig sind sie auch nicht wirklich. Ich habe einfach keines finden können, dass mir wirklich gut gefallen hat...zumindest nicht so gut, dass es mir die 50,00€ bis 80,00€ wert gewesen wäre.

Zum Glück fiel mir ein, dass eine Freundin sich vor 3 Jahren mal selber ein Tragetuch genäht hat. Also habe ich sie gefragt, worauf ich achten muß. Und das war erstaunlich wenig. 100% Baumwolle sollte der Stoff sein, denn sobald Polyester oder Elasthan mit drin sind, gibt das Tuch etwas nach und das kleine Wesen könnte somit aus dem Tuch rutschen. 5 m Länge sollte ich einplanen und ca. 70 cm Breite, damit ich optimal wickeln kann. 

Bepackt mit diesen Angaben bin ich dann also auf die Suche nach Stoff gegangen und wurde ganz schnell fündig. Ein wundervoller Baumwollstoff in dezenter Farbgebung und alles andere passte auch. Der Stoff hatte nun standardmäßig 150 cm Breite und so konnte ich ihn doppelt legen, habe somit etwas mehr Stützkraft und eine Breite von 75 cm - perfekt. Mit Hilfe meiner Mama, bei der ich mich auf diesem Wege noch einmal ganz herzlich bedanken möchte, ist innerhalb von 3 wundervollen Stunden aus diesem langen und breiten Wust an Stoff letztlich ein wundervolles Tragetuch geworden.


Ich bin richtig begeistert von dem Ergebnis und freue mich immens, dass ich das Tuch in wenigen Monaten schon einweihen kann. ;o)

Und nach diesem langen und wortreichen Bericht wünsche ich Euch allen nun ein schönes restliches Wochenende und hoffe, dass Euch meine Ausführungen zum Nestbautrieb nicht all zu sehr gelangweilt haben. *g*

Sonntag, 2. Februar 2014

Schwangerschaftsmüdigkeit vs. Blogaktivität

Wahnsinn, wie lange ich schon nicht mehr dazu gekommen bin zu posten. Und ich weiß kaum mehr, wann ich das letzte Mal meine Nikon in der Hand hatte...

So langsam aber sicher macht sich das mit dem Schwanger Sein immer mehr bemerkbar. *g* Am Dienstag beginnt die 31. Schwangerschaftswoche, mein Bauch wird immer runder und mein Würmchen ist,trotz 40cm Größe und knapp 1450 Gramm Gewicht, noch sehr aktiv, tritt mir in die Rippen und boxt und köpft mir gegen die Blase.
Der wachsende Bauch macht manches schwieriger: Schuhe anziehen z.B. oder sich nach vorne beugen oder bücken. Auch ein normaler Arbeitstag ist viel anstrengender, als er noch vor einigen Monaten war,zumal ich derzeit meine Vertretung einarbeite. Zudem kommen noch die typischen Termine hinzu: unser Geburtsvorbereitungskurs läuft seit knapp 4 Wochen und endet am Donnerstag, ich mache fleißig Schwangerschaftsgymnastik und natürlich weiter Yoga...

Lange Rede kurzer Sinn:
In der Regel bin ich abends total platt und kann mich nicht aufraffen an den PC zu gehen. Und die Wochenenden verbringe ich mit meinem Mann oder,wenn er arbeiten muss, mit Freunden oder im Leserausch (denn zum intensiven Lesen werde ich sicherlich ne ganze Weile nicht mehr kommen, wenn das kleine Würmchen das Licht der Welt erblickt). Da kommt der Blog derzeit leider etwas zu kurz. Dafür pflege ich mein Seelenheil, meinen Körper und somit auch meinen Bauchbewohner, indem ich das tue,wozu mir gerade der Sinn steht. Auch wenn das oftmals nur eine große Mütze voll Schlaf ist (welcher ja evtl. bald auch zu kurz kommen wird)

Ich hoffe, Ihr seht es mir nach und bleibt mir trotzdem treu. Mit ganz viel Glück werde ich wieder etwas aktiver, sobald mein Mutterschutz beginnt und ich dann nicht mehr so ein actionreiches Tagespensum habe,wie es derzeit noch der Fall ist. *g*

In diesem Sinne wünsche ich Euch noch einen entspannten Sonntagabend!

Herzensgrüße
Lilly