Montag, 29. September 2014

neues Logo

Hallo Ihr Lieben. 
Vermutlich ist es Euch schon aufgefallen, daß ich seit längerem an meinem Blogdesign "rumfummel". Mir gefiel mein Logo nicht mehr, das ich mir selber aus einem Blütenausschnitt eines meiner Fotos und einem Schriftstil gebastelt hatte. Anstelle des Logos war nun die ganze Zeit nur ein Standard-Text als Blogtitel bei mir zu sehen, weil ich selber noch gar nicht wusste, was ich denn überhaupt als Logo möchte bzw. was mir gefallen würde und was ich überhaupt selber gestalten kann. 

Mit Baby lässt sich aber schwerlich etwas gestalten, da habe ich gar keine Zeit, mir mal in Ruhe ein Blogdesign bzw. ein neues Logo auszudenken. Um so schicksalhafter, daß ich bei meiner Stöberei auf Instagram auf diesen Account gestoßen bin. Hinter diesem Account steckt ein wirklich kreativer Typ aus Berlin, der mit Buchstaben wirklich so einiges zu zaubern vermag. Was er da für tolle Schriftzüge gestaltet, hat mich direkt fasziniert und angesprochen, so daß ich ihn relativ zügig angesprochen habe, ob er mir ein neues Logo gestalten würde. Und was soll ich sagen; es hat keine 24 Stunden gedauert, da hatte ich bereits 3 Variationen meines Logos zur Auswahl und brauchte mich nur noch zu entscheiden, was mir denn am Besten gefällt. Und letztlich habe ich mich entschieden:


Dieses Logo wird diesen Blog nun also prägen und begleiten und ich bin wirklich immens happy, mit diesem tollen und einzigartigen Stil. Und da ich so unheimlich happy bin, geht an dieser Stelle nochmal ein ganz lieber Gruß in die Hauptstadt:
VIELEN LIEBEN DANK FÜR DIESES TOLLE NEUE LOGO!
Und wie ich es dir schon per Mail gesagt habe; es ist der Wahnsinn, was du mit Buchstaben zu zaubern vermagst!!! Ich finde deine Arbeiten wirklich genial und bin immens glücklich, daß du mir ein so wundervolles neues Logo gestaltet hast!

Und damit wünsche ich Euch allen einen tollen Start in die neue, kurze, Woche!

Freitag, 12. September 2014

12 von 12

Da ist er wieder, der 12. Tag im Monat. Und entgegen meiner sonstigen Leistungen auf diesem Gebiet, kann ich heute schon so früh am Abend meinen Post hierzu einreichen! *yay*


Um 06:54 mache ich mich auf aus den Federn. Der kleine Mann schläft noch, was eine Wohltat ist, da er in der vorherigen Nacht kaum geschlafen hatte. Wir sind nämlich beide von einer dicken Erkältung geplagt. Gar nicht schön sowas...


Gegen kurz vor 9 schaffen der Mann und ich es doch tatsächlich, gemeinsam zu frühstücken. Für mich gibt es, aufgrund der Erkältung, eine heiße Zitrone mit Honig.


Der Mann ist aus dem Haus, das Kind im Bett - ich teste mal direkt, ob mein E-Fax über die Deutsche Post auch funktioniert. Tut es. Juchu, ich kann jetzt auch Fax! *g*


Das Baby schläft noch, also mache ich Zuschnitte für eine Beanie, 2 Halstücher und 2 Schnullerbänder fertig.


Mein Spatz ist wach und während wir darauf warten, dass der Karottenbrei warm wird, hängen wir Wäsche auf. Fleißig sind wir heute also auch! ;o)


Yummie, der hat geschmeckt. Seit fast 2 Wochen isst der kleine Mann mittags Brei. Mittlerweile schafft er ca. ein halbes Gläschen. Vermutlich würde er auch mehr schaffen, aber wir arbeiten uns langsam hoch. *g*


Was hat denn da die Post gebracht? Ich weiß gar nicht, worüber ich mich mehr freue.... Den Jakoo habe ich schon durchgeblättert und zig Kreuzchen gemacht...zu viele zu schöne Sachen!


Der Lieblingsmann / Papa renoviert seine Eigentumswohnung für den neuen Mieter ab Oktober. Also bringen wir dem fleißigen Kerl mal was zu Essen. Nicht all zu nahrhaft, aber geht schnell und macht zunächst satt.

Weiter geht's, der kleine Mann und ich machen den Wocheneinkauf. Diesmal nicht all zu viel, da wir den Lieblingsmann / Papa nächste Woche kaum sehen und wir 2 brauchen nicht all zu viel.


Die Einkäufe sind verstaut, der kleine Mann schläft, also mache ich mich ans Werk.


Aber da der kleine Mann nur kurz schläft, komme ich nicht weit. Also spielen wir gemeinsam auf der Krabbeldecke im Kinderzimmer.


Zumindest die Beanie-Mütze habe ich geschafft. Ist ja auch schonmal was. *g*

Und jetzt packe ich meine Kameratasche und mein Stativ, tanke den Wagen und auf geht es dann gleich, wenn der kleine Mann im Bett liegt, um mit einem Freund wieder mal ein paar schöne Nachtaufnahmen zu machen.

Weitere 12 von 12 findet Ihr wieder hier.

Dienstag, 9. September 2014

im Näh-Wahn

Ich hatte ja schon erwähnt, dass ich eigentlich nicht gerne Dinge mache, die ich nicht gut kann. Aber scheinbar kuriert mich das Mama-Sein davon. Klar, Mama-Sein ist ja auch ein Sprung ins kalte Wasser...ob ich das gut kann / gut mache? Keine Ahnung! Aber ich gebe mir größtmögliche Mühe und da mein Sohn ein gut gelauntes Kerlchen ist, das gerne und viel lacht, gehe ich mal davon aus, dass es ihm wohl gut geht mit mir. ;o)

Aber zurück zum eigentlichen Thema: Ich traue mich nun also hier und da auch mal an Dinge, die ich nicht so gut kann und probiere einfach aus. Wie z.B. bei dem Halstuch für meinen Spatz, wovon ich hier berichtet habe.

Und da das sogar richtig Spaß gemacht hat, habe ich mir ein paar schöne Stoffe gekauft und mich direkt mal daran begeben, noch ein paar schöne Sachen für den kleinen Mann zu nähen.
Wer öfter mal in meinen Instagram-Account lugt, der wird es schon gesehen haben, aber für alle, die es nicht auf meinen Instagram-Account verschlägt, hier doch einmal mein Lagebericht:
Mein erstes Halstuch war ja "Marke Eigenbau". Ganz okay, aber ein Schnittmuster hatte ich mir dafür nicht gemacht. Und ich wollte nicht noch einmal so unkoordiniert rumwerkeln. Also habe ich im Internet gesucht, ob ich ein Gratis-Schnittmuster finde. Und ich wurde sehr schnell fündig. Hier gibt es viele tolle Schnittmuster mit Anleitungen, die jeder Depp verstehen kann. ;o) Ich habe mir allerdings nur das Schnittmuster mitgenommen und nach meinen eigenen Vorstellungen genäht. Zunächst also brav das Schnittmuster übertragen, ausgeschnitten, Ausschnitte aufeinander gelegt und festgesteckt.


Und dann habe ich mich an die Nähmaschine gewagt und fleißig genäht, auf rechts gewendet, Enden vernäht und Druckknöpfe zugefügt. Am Ende kam dann dieses süße Halstuch dabei heraus:


Einziger Wermutstropfen: Da ich mir die Anleitung nicht durchgelesen habe, habe ich den Stoff unter dem Druckknopf nicht verstärkt. Da es ein feiner Jerseystoff ist, könnte es also durchaus sein, dass mir der Stoff dort irgendwann ausreißt. Aber ich habe mich im Internet schlau gemacht, auf welche Arten ich den Stoff vorab unsichtbar verstärken kann und werde beim nächsten Mal mit aufbügelbarem Vliesline arbeiten, damit mir der Stoff nicht reißt.

Plötzlich kam mir noch der Gedanke, dass es doch totaaal süß wäre, wenn mein Spatz ein Schnullerband, passend zum Halstuch hätte. Also habe ich mir überlegt, wie mein Schnullerband ausssehen soll und mir selber ein Schnittmuster dafür angefertigt. Da ein Schnullerband ja letztlich nur ein Stück gerader Stoff ist, war das jetzt nicht all zu schwer. Ich habe mir also 2 Stoffstreifen zugeschnitten und zusammen genäht, einen Holzclip befestigt (vorab bei ebay erstanden) und wieder mit Druckknöpfen gearbeitet, weil ich das als System für ein Schnullerband einfach sehr praktisch finde. Und die passende Kombination finde ich wirklich total süß:



Wie das dann so ist....ich kriege den Hals nicht voll und frage mich, ob es nicht total niedlich wäre, wenn ich in dem gleichen Stoff auch noch eine Beanie-Mütze für meinen Spatz nähe. Onkel Google weiß auch da wieder Rat und so finde ich hier eine tolle Anleitung inkl. Gratis-Schnittmuster. Zunächst war ich mir nicht sicher, ob ich das wirklich hinkriege. Immerhin habe ich noch immer keinen Nähkurs gemacht und mir erschien die Mütze dann doch etwas kompliziert. Außerdem hatte ich gar keinen Stoff für das Bündchen da... Das passende Bündchen war jedoch schnell gefunden und dann habe ich mich doch noch dran gewagt. Und ich muß zugeben, dass es gar nicht so schwer war. Hier muß ich aber auch ein großes Lob an die liebe Eva Wellenberg aussprechen, die in ihren kostenlosen Anleitungen wirklich wunderbar und Schritt für Schritt erklärt, was wie gemacht werden muß! Ohne diese großartige Anleitung hätte ich als Frischling im Nähen wahrscheinlich keinen Durchblick gehabt, was ich machen muß! Aber letztlich hat alles super geklappt, so dass ich nun eine wundervolle Beanie-Mütze genäht habe:


Allerdings muß ich zugeben, dass ich für das erste Mal vielleicht keinen gestreiften Stoff hätte nehmen sollen. Es war wirklich immens kniffelig für mich, den Stoff so zuzuschneiden und so sauber zu vernähen, dass die Streifen durchgehend sind und ich nicht plötzlich einen Versatz im Muster habe. Aber gut, hat ja geklappt und ich bin jetzt einfach mal immens stolz auf mich, dass ich das so gut hinbekommen habe. ;o)

Wenn es gleich mit dem kleinen Mann nach draußen geht, wird die Kombination natürlich direkt probiert...mal schauen, vielleicht schiebe ich dann bei Instagram auch noch ein Bild davon nach...