Montag, 29. September 2014

neues Logo

Hallo Ihr Lieben. 
Vermutlich ist es Euch schon aufgefallen, daß ich seit längerem an meinem Blogdesign "rumfummel". Mir gefiel mein Logo nicht mehr, das ich mir selber aus einem Blütenausschnitt eines meiner Fotos und einem Schriftstil gebastelt hatte. Anstelle des Logos war nun die ganze Zeit nur ein Standard-Text als Blogtitel bei mir zu sehen, weil ich selber noch gar nicht wusste, was ich denn überhaupt als Logo möchte bzw. was mir gefallen würde und was ich überhaupt selber gestalten kann. 

Mit Baby lässt sich aber schwerlich etwas gestalten, da habe ich gar keine Zeit, mir mal in Ruhe ein Blogdesign bzw. ein neues Logo auszudenken. Um so schicksalhafter, daß ich bei meiner Stöberei auf Instagram auf diesen Account gestoßen bin. Hinter diesem Account steckt ein wirklich kreativer Typ aus Berlin, der mit Buchstaben wirklich so einiges zu zaubern vermag. Was er da für tolle Schriftzüge gestaltet, hat mich direkt fasziniert und angesprochen, so daß ich ihn relativ zügig angesprochen habe, ob er mir ein neues Logo gestalten würde. Und was soll ich sagen; es hat keine 24 Stunden gedauert, da hatte ich bereits 3 Variationen meines Logos zur Auswahl und brauchte mich nur noch zu entscheiden, was mir denn am Besten gefällt. Und letztlich habe ich mich entschieden:


Dieses Logo wird diesen Blog nun also prägen und begleiten und ich bin wirklich immens happy, mit diesem tollen und einzigartigen Stil. Und da ich so unheimlich happy bin, geht an dieser Stelle nochmal ein ganz lieber Gruß in die Hauptstadt:
VIELEN LIEBEN DANK FÜR DIESES TOLLE NEUE LOGO!
Und wie ich es dir schon per Mail gesagt habe; es ist der Wahnsinn, was du mit Buchstaben zu zaubern vermagst!!! Ich finde deine Arbeiten wirklich genial und bin immens glücklich, daß du mir ein so wundervolles neues Logo gestaltet hast!

Und damit wünsche ich Euch allen einen tollen Start in die neue, kurze, Woche!

Mittwoch, 24. September 2014

Wir testen...das Fazit

Nun haben wir auch die beiden letzten Gerichte aus der Kochzauber-Box gekocht und heute gab es sogar "Resteverwertung" aus den Zutaten, die übrig geblieben sind (weil wir ja nur mit 2 Erwachsenen essen und nicht noch mit 2 kleinen Kindern dabei). 

Am Montag gab es bei uns dann also knusprige Schupfnudeln in cremiger Käsesosse mit Brokkoli-Möhrchen-Gemüse. 


Wir haben den kompletten Brokkoli, alle Möhren, aber nur die Hälfte der Schupfnudeln und nur die Hälfte des Sahnekäses genommen. Für uns beide war die Portion in jedem Fall ausreichend und gut sättigend. Im Vergleich zu der tollen Rote-Bete-Sosse, war dieses Gericht jetzt keine große Offenbarung, aber verdammt lecker war es auf jeden Fall. ;o)





Gestern gab es dann in unserem Hause den Milchreis mit Rote-Bete-Apfelkompott. Wie das so schmecken sollte, bzw. dass das so in der Kombination schmecken soll, wollte mir vorab noch nicht so recht einleuchten...


Zunächst war es mir, beim Probieren, geschmacklich auch sehr suspekt...aber je länger die Rote Bete mit dem Apfel in dem leicht gezuckerten Wasser verkochte, um so besser gefiel mir das Ergebnis im Geschmack. Und so kann ich behaupten: Es war verdammt lecker!!!





Wie auch schon die beiden ersten Rezepte, so waren auch diese beiden sehr leicht und auch schnell zubereitet. 


Und weil wir ja heute noch einige Zutaten übrig hatten, haben wir aus den Schupfnudeln, den Kartoffelspalten, den Zucchinischeiben, dem Käse, der Creme fraiche und ein paar eigenen Gewürzen noch ein leckres Resteessen gemacht.



Als Fazit kann ich sagen, dass die Gerichte alle sehr lecker waren und die Zutaten sehr frisch. Wir haben ein paar neue Rezepte kennen gelernt, die wir sicherlich gerne noch einmal nachkochen werden und die gesund, nahrhaft und schmackhaft sind. Für den ständigen Gebrauch ist uns die Kochzauberbox dann aber doch zu teuer, zumal die Vorschau auf der Internetseite von Kochzauber auch zeigte, dass uns nicht alle vorgeschlagenen Gerichte wirklich ansprechen / zusagen. Für ab und zu aber mal eine willkommene Abwechslung, wenn man mal keine Lust hat zu grübeln, was man denn so kochen könnte und man den Lieferservice der Zutaten gerade mal gut gebrauchen kann. Mein größter Kritikpunkt ist und bleibt, dass im Onlinekonto bei Kochzauber zunächst alle Boxen-Lieferungen aktiviert sind und man regelmäßig prüfen muß, ob man alles deakiviert hat.

Alles in allem steckt hinter Kochzauber aber eine sehr gute Idee, die mit den frischen Zutaten und den leckeren und schnell zubereiteten Gerichten in jedem Fall gut punkten kann!

Montag, 22. September 2014

Wir testen...Bergfest

Mittlerweile haben wir die ersten Gerichte aus der Kochzauber-Box gekocht und natürlich auch gegesssen. ;o) Zum Bergfest gebe ich Euch gerne einen kurzen Stand der Dinge:

Am Samstag gab es bei uns die Fusilli mit cremig-pinker Rote-Bete-Sosse, Walnüssen und Hähnchenstreifen. Ich muß ja zugeben, daß ich niemals auf die Idee gekommen wäre, Rote Bete mit Nudeln zu kombinieren. Als Sosse sowieso nicht. Allerdings fand ich diese Kombination schon vor dem Probieren immens spannend und habe mich sehr auf das Essen gefreut.
Die Zubereitung ist sehr simpel und die Zeitangaben laut Rezept stimmen absolut - geht alles sehr fix und das Rezept war sehr gut erläutert.


Wir haben es sogar geschafft, das Essen genau so hübsch zu drapieren, wie es auf der Rezeptkarte dargestellt ist. Allerdings haben mein Lieblingsmann und ich ohnehin gerne ein hübsches Essen auf dem Teller und richten die meisten Gerichten schön an. *g*


Ein unheimlich leckeres Essen! Die Rote Bete ist sehr dezent und dabei geschmacklich so grandios! Diese Kombination werden wir sicherlich gerne öfter nachkochen! Da das Rezept für 2 Erwachsene mit 1 bis 2 kleinen Kindern ausgelegt ist, hatten wir jeder etwas mehr Huhn, als gedacht, dennoch ist man nach so einer Mahlzeit nicht vollgefuttert, sondern angenehm satt. Von der Sosse haben wir noch einiges über, aber da sie aus Roter Bete, Sahne und ein paar Gewürzen besteht, habe ich den Rest einfach eingefroren und werde, wenn der Mann dann mal nicht zum Mittagessen heim kommt, einfach den Rest als Suppe essen. Von der Menge her würde es mich in jedem Fall satt machen.

Dieses Gericht kriegt definitiv Bestnote! Sieht herrlich aus, schmeckt traumhaft gut und es ist schnell und einfach gekocht. Immer gerne wieder!

Am Sonntag gab es dann den knusprigen Kartoffel-Zucchini-Flammkuchen mit herzhaftem Speck. Da auch dieses Gericht für 2 Erwachsene und 1 bis 2 kleine Kinder ist, haben wir direkt alle Zutaten mehr oder weniger halbiert. Eine gute Idee, wie sich herausstellte, denn von dieser Menge sind wir wirklich gut satt geworden.


Wir haben den Teig zwar nicht so hübsch rechteckig ausgerollt bekommen, aber unser Flammkuchen hatte eine herrliche Wellenform - sehr rustikal und auch hübsch anzuschaun. ;o)


Auch hier lässt sich sagen, daß die Angaben zur Zubereitungszeit stimmig sind. Das Gericht ist einfach zu kochen und auch relativ zügig fertig; sicherlich von Vorteil, wenn ein kleines Kind schon vor Hunger quengelt. *g*  Geschmacklich finde ich den Flammkuchen immens lecker. Für meinen Geschmack war in der Gewürzmischung nur etwas zu viel Oregano...das gibt mir immer ein Gefühl von "Pizza"... Meinem Lieblingsmann war es auch definitiv zu viel Oregano und ihm hat geschmacklich irgendwas gefehlt, auch wenn er nicht genau sagen kann, was.
Da wir noch die Hälfte der Zutaten übrig haben, wird es dieses Gericht die Tage sicherlich noch einmal geben. Dann allerdings ohne die Gewürzmischung, um dem Oregano aus dem Weg zu gehen.  Definitiv ein Gericht, das man öfter kochen kann, wenn auch in etwas abgewandelter Form.

Für heute stehen dann knusprige Schupfnudeln in cremiger Käsesosse mit Brokkoli-Möhrchen-Gemüse auf dem Speiseplan und morgen gibt es dann den Milchreis mit Rote-Bete-Apfelkompott. Wobei ich ehrlich zugeben muß, daß ich die Kombination aus Milchreis und Roter Bete noch sehr merkwürdig finde und diesem Gericht doch recht skeptisch gegenüber trete...Aber ich lasse mich immer gerne belehren und bin gespannt....

Freitag, 19. September 2014

Wir testen...

Als ich neulich bei e**y Zubehör für meine Schnullerbänder geordert habe, lag im Paket ein Gutschein über 20,00€ für Kochzauber dabei. Kannten wir nicht, klang aber ganz interessant, wie wir fanden. Und wenn man schon mal 20,00€ geschenkt bekommt.... Also haben wir uns die Internet-Seite angeschaut...und das sah ganz interessant aus:

Man kann hier aus 4 verschiedenen Boxen wählen, was einen so interessiert an Gerichten. Es gibt die "kleinen Helden" für Familien mit kleinen Kindern, die "Original"-Box mit den Bestsellern, die "Veggie"-Box für Vegetarier und die "Fit for Fun"-Box für Fitnessfreunde in einer Variation mit kalorienarmen Gerichten. Jede Box enthält, je nach ausgewählter Kalenderwoche, 3 verschiedene Gerichte. Geliefert werden dann die Rezepte inkl. aller benötigten Zutaten. Nur die Standards, wie Salz, Brühe etc. sollte man daheim auf Lager haben. Man bestellt also für die entsprechende KW und kann dann aussuchen, in welchem Zeitfenster die Box mit allen Zutaten und den Rezepten geliefert werden soll. Eine praktische Sache, so muß man nicht den ganzen Tag auf die Lieferung warten. Täte den Lebensmitteln, die Kühlung brauchen, sicher auch nicht gut.

Uns hat für die KW 38 die Box "kleine Helden" immens angesprochen; die 3 Gerichte klangen alle sehr lecker und nichts davon haben wir in dieser Variante jemals gekocht. Für 2 Personen (unser kleinster lernt ja gerade erst den Umgang mit Brei, ihn konnten wir also vernachlässigen), kostet die Box dann 49,90€ - preislich schon recht happig. Ohne den Gutschein hätte ich vermutlich nicht bestellt. Da wir aber so nur 29,90€ aus eigener Tasche berappen mussten, fiel die Entscheidung zum Testen der Box gar nicht so schwer. Wir hatten uns entschieden, dass die Box heute zw. 8Uhr und 12Uhr geliefert werden soll und der UPS-Mann war auch recht früh da - kein unnötiges Rumsitzen und Warten.



Beim Auspacken der Box war ich auch recht positiv überrascht. Alle Zutaten waren ordentlich verpackt, eine spezielle Kühlung für die empfindlichen Lebensmittel wie Milch etc. war auch vorhanden und alle Sachen sahen sehr gut und frisch aus.


Besonders ansprechend ist die Tatsache, daß die Sachen immens frisch und einiges sogar Bio ist. Außerdem sind alle Zutaten genau portioniert - man kocht also keine unnötig riesigen Mengen, von denen man am Ende dann doch wieder zu viel wegwerfen muß. Zudem kann man in dem kleinen Heftchen "das kleine Kochzauberbuch" nachlesen, woher Gemüse, Fleisch, Fisch und Molkereiprodukte bezogen werden. Das gibt, gerade in der heutigen Zeit, ein gutes Gefühl.





Für die Rezepte gibt es auch eine kleine Box, so dass man die Rezeptkarten nicht verliert.
Uns erwarten dann also in den nächsten Tagen die folgenden Gerichte:

 - Fusilli mit cremig-pinker Rote-Bete-Sosse, Walnüssen und Hähnchenstreifen
 - knuspriger Kartoffel-Zucchini-Flammkuchen mit herzhaftem Speck
 - knusprige Schupfnudeln in cremiger Käsesosse mit Brokkoli-Möhrchen-Gemüse
 - Milchreis mit Rote-Bete-Apfelkompott  (als Gratiszugabe in dieser Box enthalten)

Als kleiner Bonus lag der Box noch eine Tüte Balsamico-Cashews bei. Die hätte ich im Laden niemals gekauft - viel zu exotisch. Nun hab ich sie aber einmal da, da hab ich direkt mal probiert: KÖSTLICH! Ich könnte die Tüte direkt leer futtern! Ehrlich!


Einziger Punkt, der mich bisher stört: Man muß sich bei Kochzauber ein Konto einrichten. Das ist soweit ja in Ordnung, kann ich ja zur Not wieder löschen. Habe ich aber vor, das Konto zu behalten, um ab und an mal eine Box zu ordern, bin ich gezwungen, regelmäßig das Konto zu checken. Denn zunächst ist die Lieferung jeder weiteren Box für die nächsten Kalenderwochen aktiviert und ich muß sie manuell deaktivieren, damit ich nicht jede Woche eine neue Lieferung erhalte. Da mir die Box für eine dauerhafte Nutzung zu teuer ist und wir diesen Service sicherlich nur ab und zu mal gerne nutzen möchten, ist es natürlich nicht so schön, dass ich regelmäßig daran denken muß, die kommenden Lieferungen zu stornieren. Bisher ist das aber der einzige Kritikpunkt, den ich nennen kann.

Wir werden also in den kommenden Tagen die Gerichte testen und ich werde euch auf dem Laufenden halten, wie die Sachen gelingen, wie sie schmecken und wie zufrieden ich mit der Box insgesamt bin. 

Ich möchte allerdings betonen, dass ich dieses Testprojekt alleine und aus freien Stücken mache. Ich habe die Box ganz normal gekauft, erhalte hierfür von Kochzauber kein Geld, keine Gegenleistung oder ähnliches. Ich fand die Idee hinter Kochzauber einfach nur sehr interessant, habe beschlossen es zu testen und meine Meinung hierzu öffentlich kund zu tun. Denn ohne den Gutschein im e**y-Paket wäre ich nie auf Kochzauber gekommen und vielleicht hat ja der eine oder die andere auch mal Interesse, sich ein paar Rezepte inkl. Zutaten nach Hause liefern zu lassen und wäre sonst auch nicht auf die Idee gekommen, dass das geht. :o)

Freitag, 12. September 2014

12 von 12

Da ist er wieder, der 12. Tag im Monat. Und entgegen meiner sonstigen Leistungen auf diesem Gebiet, kann ich heute schon so früh am Abend meinen Post hierzu einreichen! *yay*


Um 06:54 mache ich mich auf aus den Federn. Der kleine Mann schläft noch, was eine Wohltat ist, da er in der vorherigen Nacht kaum geschlafen hatte. Wir sind nämlich beide von einer dicken Erkältung geplagt. Gar nicht schön sowas...


Gegen kurz vor 9 schaffen der Mann und ich es doch tatsächlich, gemeinsam zu frühstücken. Für mich gibt es, aufgrund der Erkältung, eine heiße Zitrone mit Honig.


Der Mann ist aus dem Haus, das Kind im Bett - ich teste mal direkt, ob mein E-Fax über die Deutsche Post auch funktioniert. Tut es. Juchu, ich kann jetzt auch Fax! *g*


Das Baby schläft noch, also mache ich Zuschnitte für eine Beanie, 2 Halstücher und 2 Schnullerbänder fertig.


Mein Spatz ist wach und während wir darauf warten, dass der Karottenbrei warm wird, hängen wir Wäsche auf. Fleißig sind wir heute also auch! ;o)


Yummie, der hat geschmeckt. Seit fast 2 Wochen isst der kleine Mann mittags Brei. Mittlerweile schafft er ca. ein halbes Gläschen. Vermutlich würde er auch mehr schaffen, aber wir arbeiten uns langsam hoch. *g*


Was hat denn da die Post gebracht? Ich weiß gar nicht, worüber ich mich mehr freue.... Den Jakoo habe ich schon durchgeblättert und zig Kreuzchen gemacht...zu viele zu schöne Sachen!


Der Lieblingsmann / Papa renoviert seine Eigentumswohnung für den neuen Mieter ab Oktober. Also bringen wir dem fleißigen Kerl mal was zu Essen. Nicht all zu nahrhaft, aber geht schnell und macht zunächst satt.

Weiter geht's, der kleine Mann und ich machen den Wocheneinkauf. Diesmal nicht all zu viel, da wir den Lieblingsmann / Papa nächste Woche kaum sehen und wir 2 brauchen nicht all zu viel.


Die Einkäufe sind verstaut, der kleine Mann schläft, also mache ich mich ans Werk.


Aber da der kleine Mann nur kurz schläft, komme ich nicht weit. Also spielen wir gemeinsam auf der Krabbeldecke im Kinderzimmer.


Zumindest die Beanie-Mütze habe ich geschafft. Ist ja auch schonmal was. *g*

Und jetzt packe ich meine Kameratasche und mein Stativ, tanke den Wagen und auf geht es dann gleich, wenn der kleine Mann im Bett liegt, um mit einem Freund wieder mal ein paar schöne Nachtaufnahmen zu machen.

Weitere 12 von 12 findet Ihr wieder hier.

Dienstag, 9. September 2014

im Näh-Wahn

Ich hatte ja schon erwähnt, dass ich eigentlich nicht gerne Dinge mache, die ich nicht gut kann. Aber scheinbar kuriert mich das Mama-Sein davon. Klar, Mama-Sein ist ja auch ein Sprung ins kalte Wasser...ob ich das gut kann / gut mache? Keine Ahnung! Aber ich gebe mir größtmögliche Mühe und da mein Sohn ein gut gelauntes Kerlchen ist, das gerne und viel lacht, gehe ich mal davon aus, dass es ihm wohl gut geht mit mir. ;o)

Aber zurück zum eigentlichen Thema: Ich traue mich nun also hier und da auch mal an Dinge, die ich nicht so gut kann und probiere einfach aus. Wie z.B. bei dem Halstuch für meinen Spatz, wovon ich hier berichtet habe.

Und da das sogar richtig Spaß gemacht hat, habe ich mir ein paar schöne Stoffe gekauft und mich direkt mal daran begeben, noch ein paar schöne Sachen für den kleinen Mann zu nähen.
Wer öfter mal in meinen Instagram-Account lugt, der wird es schon gesehen haben, aber für alle, die es nicht auf meinen Instagram-Account verschlägt, hier doch einmal mein Lagebericht:
Mein erstes Halstuch war ja "Marke Eigenbau". Ganz okay, aber ein Schnittmuster hatte ich mir dafür nicht gemacht. Und ich wollte nicht noch einmal so unkoordiniert rumwerkeln. Also habe ich im Internet gesucht, ob ich ein Gratis-Schnittmuster finde. Und ich wurde sehr schnell fündig. Hier gibt es viele tolle Schnittmuster mit Anleitungen, die jeder Depp verstehen kann. ;o) Ich habe mir allerdings nur das Schnittmuster mitgenommen und nach meinen eigenen Vorstellungen genäht. Zunächst also brav das Schnittmuster übertragen, ausgeschnitten, Ausschnitte aufeinander gelegt und festgesteckt.


Und dann habe ich mich an die Nähmaschine gewagt und fleißig genäht, auf rechts gewendet, Enden vernäht und Druckknöpfe zugefügt. Am Ende kam dann dieses süße Halstuch dabei heraus:


Einziger Wermutstropfen: Da ich mir die Anleitung nicht durchgelesen habe, habe ich den Stoff unter dem Druckknopf nicht verstärkt. Da es ein feiner Jerseystoff ist, könnte es also durchaus sein, dass mir der Stoff dort irgendwann ausreißt. Aber ich habe mich im Internet schlau gemacht, auf welche Arten ich den Stoff vorab unsichtbar verstärken kann und werde beim nächsten Mal mit aufbügelbarem Vliesline arbeiten, damit mir der Stoff nicht reißt.

Plötzlich kam mir noch der Gedanke, dass es doch totaaal süß wäre, wenn mein Spatz ein Schnullerband, passend zum Halstuch hätte. Also habe ich mir überlegt, wie mein Schnullerband ausssehen soll und mir selber ein Schnittmuster dafür angefertigt. Da ein Schnullerband ja letztlich nur ein Stück gerader Stoff ist, war das jetzt nicht all zu schwer. Ich habe mir also 2 Stoffstreifen zugeschnitten und zusammen genäht, einen Holzclip befestigt (vorab bei ebay erstanden) und wieder mit Druckknöpfen gearbeitet, weil ich das als System für ein Schnullerband einfach sehr praktisch finde. Und die passende Kombination finde ich wirklich total süß:



Wie das dann so ist....ich kriege den Hals nicht voll und frage mich, ob es nicht total niedlich wäre, wenn ich in dem gleichen Stoff auch noch eine Beanie-Mütze für meinen Spatz nähe. Onkel Google weiß auch da wieder Rat und so finde ich hier eine tolle Anleitung inkl. Gratis-Schnittmuster. Zunächst war ich mir nicht sicher, ob ich das wirklich hinkriege. Immerhin habe ich noch immer keinen Nähkurs gemacht und mir erschien die Mütze dann doch etwas kompliziert. Außerdem hatte ich gar keinen Stoff für das Bündchen da... Das passende Bündchen war jedoch schnell gefunden und dann habe ich mich doch noch dran gewagt. Und ich muß zugeben, dass es gar nicht so schwer war. Hier muß ich aber auch ein großes Lob an die liebe Eva Wellenberg aussprechen, die in ihren kostenlosen Anleitungen wirklich wunderbar und Schritt für Schritt erklärt, was wie gemacht werden muß! Ohne diese großartige Anleitung hätte ich als Frischling im Nähen wahrscheinlich keinen Durchblick gehabt, was ich machen muß! Aber letztlich hat alles super geklappt, so dass ich nun eine wundervolle Beanie-Mütze genäht habe:


Allerdings muß ich zugeben, dass ich für das erste Mal vielleicht keinen gestreiften Stoff hätte nehmen sollen. Es war wirklich immens kniffelig für mich, den Stoff so zuzuschneiden und so sauber zu vernähen, dass die Streifen durchgehend sind und ich nicht plötzlich einen Versatz im Muster habe. Aber gut, hat ja geklappt und ich bin jetzt einfach mal immens stolz auf mich, dass ich das so gut hinbekommen habe. ;o)

Wenn es gleich mit dem kleinen Mann nach draußen geht, wird die Kombination natürlich direkt probiert...mal schauen, vielleicht schiebe ich dann bei Instagram auch noch ein Bild davon nach...