Montag, 25. August 2014

Pflaumenernte

Vielleicht könnt Ihr Euch noch erinnern, daß ich im Jahr 2011 von unserer großen Pflaumenernte berichtet habe. Das war hier und hier der Fall. Im Jahr 2012 gab es dann keine Pflaumen, im letzten Jahr war die Ernte dann wieder gut. Also hatte ich gedacht, daß in diesem Jahr wieder nichts zu holen sei. Aber da habe ich falsch gedacht. Die Äste hingen so voll Pflaumen, daß sie sich schon zum Boden bogen. Erleichtert das Ernten natürlich enorm! *g* 


 Die ersten Pflaumen in den unteren Bereichen haben wir bereits geerntet. Im oberen Bereich sind unsere 3 Bäume aber noch sehr voll. Und das, obwohl mittlerweile schon viele Freunde und Bekannte hier waren und eifrig mitgeerntet haben. Geschätzt sind da nun schon so um die 100 kg aus den Bäumen raus. Teilweise unter erschwerten Bedingungen, mit Baby vorm Bauch geerntet. *g*


Und wie jedes Jahr stellt sich die Frage: Was machen wir mit den Pflaumen, die wir selber für uns hier behalten? In der Regel beginnt es immer gleich: waschen, entsteinen und ab in den Kochtopf.


Aber anstatt nur Marmelade zu kochen, sind wir in diesem Jahr etwas kreativer:


Bisher gibt es Pflaumensaft, Pflaumenmarmelade und Pflaumenkompott. Ganze 11,5 kg sind derzeit entsteint im Gefrierfach - denn es ist nicht möglich, diese Pflaumen alle sofort zu verarbeiten, bevor sie anfangen zu schimmeln. Und schließlich müssen wir noch einiges an Pflaumen aus den Bäumen holen!

Heute gab es dann in meinem Frühstücks-Müsli direkt einen Kleks Kompott (welches ich übrigens immer mit etwas Vanillepuddingpulver verfeinere) - yummie!


Gleich schnapp ich mir dann meinen kleinen Spatz (naja, 63cm und 7,3 kg ist irgendwie nicht mehr sooo klein) und spaziere mit ihm zur Hebamme. Heute informieren wir uns über den Einstieg in die Breikost, denn der Kleine guckt mir teilweise das Essen vom Teller. *g*

Euch allen einen schönen Start in die Woche!